Skip to main content

Dorothee Bär

ist seit Dezember 2013 Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur und seit Januar 2014 Koordinatorin der Bundesregierung für Güterverkehr und Logistik. Mitglied des Deutschen Bundestags ist sie seit 2002. Neben anderen Funktionen war sie familienpolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Sie ist CSU-Mitglied seit 1994 und war von 2009 bis 2013 stellvertretende Generalsekretärin ihrer Partei. Seit 2010 ist sie Vorsitzende des CSU-Netzrates, seit 2011 auch Vorsitzende des CSUnet.

Cathrina Claas-Mühlhäuser

hat nach einer Lehre zur Industriekauffrau an der Schweizer Universität St. Gallen Betriebswirtschaftslehre studiert. Nach ihrem Studienabschuss als Master of Business Administration war sie in der Schweiz und in Chile für den internationalen Technologiekonzern ABB tätig. Seit 2004 ist Claas-Mühlhäuser stellvertretende Vorsitzende des CLAAS Gesellschafterausschusses, seit 2010 hat sie zudem den Vorsitz im Aufsichtsrat der CLAAS KGaA mbH inne. Zu den externen Mandaten zählt seit Dezember 2007 ein Sitz im Aufsichtsrat der KWS Saat AG. Darüber hinaus ist Claas-Mühlhäuser Mitglied im Zentralen Beirat der Commerzbank, im Präsidium des Ostausschusses der Deutschen Wirtschaft sowie Mitglied im Deutsch-Chinesischen Dialogforum.

Kaspar Haller

Heute und auch in der Zukunft bewegt uns das Thema Ernährung. Als Kind vom Hof ist er nicht nur als Verbraucher, sondern mit starken Wurzeln in der Landwirtschaft und somit Urproduktion von Lebensmitteln aufgewachsen. Nach dem Abitur machte Haller eine landwirtschaftliche Lehre gefolgt von einem B.Sc. in Wirtschafts- und Sozialwissenschaften im Landbau in Göttingen und einen MBA in Advanced Farm Management in England. Seit 2009 bewirtschaftet er zusammen mit seiner Schwester den Familienbetrieb. Neben dieser Aufgabe folgte 2010 eine Gründung mit Philipp von Sahr im eFood. Heute bekannt als www.gegessenwirdimmer.de ist deren Ziel, Lebensmittel, die mit handwerklicher Fürsorge hergestellt werden, wieder in den Alltag so vieler Menschen wie möglich zu bringen.

Stefan Hentschel

verantwortet als Industry Leader Technology & B2B die Vermarktung kundenspezifischer B2B-Lösungen. Seit 2007 war er Industry Head Finance bei Google Germany. In dieser Funktion war er zuständig für die Google Vermarktung in der deutschen Finanzwirtschaft. Zuvor war er im Key Account Management bei United Internet Media Deutschland und im Business Development bei AOL Deutschland. Bevor der studierte Diplom-Kaufmann die Projekt- und Vermarktungsleitung des Business Channel bei Gruner + Jahr EMS übernahm, absolvierte er ein Traineeprogramm im Verlagshaus Gruner + Jahr.

Joachim Hertzberg

Jahrgang 1958, ist Professor für Informatik (Wissensbasierte Systeme) an der Universität Osnabrück und seit 2011 zusätzlich Leiter der Außenstelle Osnabrück des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI), Robotics Innovation Center; frühere Stellen hatte er unter anderem bei GMD-Forschungszentrum Informationstechnik und beim Fraunhofer-Institut Autonome Intelligente Systeme. Hertzberg hat in Informatik promoviert (1986, Universität Bonn) und habilitiert (1995, Universität Hamburg). Seine Forschungsgebiete sind Künstliche Intelligenz und Robotik, anwendungsorientierte Forschung betreibt er besonders im Gebiet Agrarrobotik.

Christoph Keese

ist Executive Vice President der Axel Springer SE, einem der führenden Verlage Europas und Vorreiter in Sachen Digitalisierung. Der gelernte Journalist und Volkswirt arbeitet in dieser Funktion eng mit dem Vorstandsvorsitzenden Dr. Mathias Döpfner zusammen. Als Chefredakteur verantwortete er die „Financial Times Deutschland“, die „Welt am Sonntag“ und „Welt Online“. Zu seinen aktuellen Aufgaben zählt vor allem die Transformation des Unternehmens zum führenden digitalen Verlag auf internationaler Ebene. Keese hat 2013 ein halbes Jahr für Axel Springer im Silicon Valley gelebt und gearbeitet um Investitionsmöglichkeiten zu entdecken und Ideen für digitales Wachstum zu entwickeln. Im Anschluss an seinen Aufenthalt hat er einen Bestseller geschrieben über die Verwandlung der Welt durch das Silicon Valley.

Steffen Kramer

arbeitet als Industry Manager bei Google. Dort ist er verantwortlich für die strategische Weiterentwicklung von internationalen Großkunden. Zuvor hat er bei Google Unternehmen aus der Touristik- sowie der Unterhaltungselektronikbranche betreut. Vor seiner Zeit bei Google war er für Red Bull und Premiere tätig und hat sein Studium an den Universitäten Mannheim und NCSU in North Carolina absolviert.

Stéphane Le Foll

ist Minister für Ernährung, Land- und Forstwirtschaft sowie Regierungssprecher der aktuellen französischen Regierung. Er verfügt über ein Aufbau-Diplom in Wirtschaftswissenschaften der Universität Nantes und einen Ingenieurabschluss der CNAM (öffentliche Hochschule und Forschungseinrichtung unter der Schirmherrschaft des französischen Ministeriums für Hochschulwesen und Forschung). 1997 war er Berater des französischen Ministers für Landwirtschaft und Fischerei, Louis Le Pensec. Im selben Jahr wurde er Kabinettsdirektor von François Hollande, dem damaligen Generalsekretär der Sozialdemokratischen Partei (PS). Aufgrund seines Fachwissens in der Landwirtschaft fokussierte er sich in seiner Zeit als Europaabgeordneter zwischen 2004 und 2012 auf Themen in diesem Bereich. Im März 2010 veröffentlichte er einen Artikel zum Thema Landwirtschaft in der Europäischen Union und dem Klimawandel. Parallel zu diesen Tätigkeiten gründete er 2006 gemeinsam mit Edgard Pisani den Arbeitskreis “Saint Germain”, welcher aus ca. 30 Forschern, Spezialisten und Führungskräften besteht, die in Frankreich und international zu den renommiertesten Experten im Bereich Landwirtschaft gehören.

Photo: Pascal Xicluna-Min.Agri.fr

Maximilian von Löbbecke

studierte Maschinenbau und Medizintechnik. Nach einem MBA und Management Trainee Programm in England und Italien bekleidete er in der FIAT Gruppe über insgesamt elf Jahre diverse internationale Führungsaufgaben in den Konzernsparten Entwicklung, Produktion sowie Sales & Marketing. Seine anschließenden unternehmerischen Erfahrungen sammelte er international in Südafrika, USA und der Schweiz als mehrfacher Mitgründer und CEO, insbesondere in den Bereichen Software und Plattformen. Nach dem Verkauf der Gesellschaften und der Restrukturierung eines großen landwirtschaftlichen Betriebes verantwortet Maximilian von Löbbecke seit 2013 den Aufbau und die Geschäftsführung der 365FarmNet Group GmbH & Co. KG.

Thomas Mader

studierter Maschinenbauingenieur, ist seit 1998 bei der GEA tätig, zunächst als Bereichsleiter für Melkstandsysteme, später als Direktor für Automated Dairy Applications. In dieser Verantwortung hat er die Entwicklung von mehreren ausgezeichneten Innovationen im Bereich der automatischen Melksysteme aus dem Hause GEA vorangetrieben und die Markteinführung des ersten vollautomatischen Melkkarussells von GEA begleitet. Sein aktueller Arbeitsschwerpunkt liegt konzernübergreifend im Bereich des Software Design, Hardware Systemen, Sensorlösungen, Visionsystemen und Robotics & Motion Controls.

Günther Oettinger

ist seit dem 1. November 2014 der EU-Kommissar für digitale Wirtschaft und Gesellschaft. Am 10. Februar 2010 wurde er EU-Kommissar für Energie und war vom 1. Juli bis 31. Oktober 2014 Vizepräsident der Europäischen Kommission. Zuvor war Oettinger in den Jahren von 2005 bis 2010 Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg und seit 1984 Mitglied des Landtages. Darüber hinaus ist er Mitglied des Präsidiums und des Bundesvorstandes der CDU Deutschland.

Andreas Sentker

leitet seit 1998 das Ressort Wissen der Wochenzeitung DIE ZEIT und ist seit 2004 Herausgeber des Magazins ZEIT Wissen. Er hat in Tübingen Biologie und Rhetorik studiert und ist seit 1993 Wissenschaftsjournalist. Neben der redaktionellen Arbeit ist Andreas Sentker Autor populärwissenschaftlicher Bücher und Herausgeber verschiedener »ZEIT Wissen«-Buch-Editionen. Im Jahr 2001 hat er die Veranstaltungsreihe ZEIT Forum der Wissenschaft mitbegründet, die er viermal im Jahr an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften moderiert. Er ist Mitglied in Kuratorien der Max-Planck-Institute in Martinsried und Tübingen sowie in der Jury des Georg von Holtzbrinck-Preises für Wissenschaftsjournalismus.

Achim Steiner

The United Nations General Assembly in 2006 unanimously elected Mr. Achim Steiner as Executive Director of the United Nations Environment Programme for a four-year term, and subsequently for a further four years in 2010. Following the decision of the 68th General Assembly of United Nations, Mr. Steiner's mandate has been extended for two years up to June 2016.

From March 2009 to May 2011, he was also Director-General of the United Nations Office at Nairobi (UNON). Before joining UNEP, Mr. Steiner served as Director General of the International Union for Conservation of Nature (IUCN) from 2001 to 2006, and prior to that as Secretary General of the World Commission on Dams. His professional career has included assignments with governmental, non-governmental and international organizations in different parts of the world including India, Pakistan, Germany, Zimbabwe, USA, Vietnam, South Africa, Switzerland and Kenya. He worked both at grassroots level as well as at the highest levels of international policy-making to address the interface between environmental sustainability, social equity and economic development. Mr. Steiner serves on a number of advisory councils and boards including as the International Vice Chair of the China Council for International Cooperation on Environment and Development (CCICED). His work has been recognized for a number of awards such as the Tallberg Foundation's Award for Principled Pragmatism and the Steiger Award for "commitment and important work in the protection of the planet". In 2009 His Serene Highness, Prince Albert of Monaco conferred upon Mr. Steiner the decoration of Officer of the Order of Saint Charles.

Mr. Steiner, a German and Brazilian national, was born in Brazil in 1961. His educational background includes a BA from the University of Oxford as well as an MA from the University of London with specialization in development economics and policy. He also studied at the German Development Institute in Berlin as well as the Harvard Business School.